Regularien

Durchführungsbestimmungen

Die Durchführungsbestimmungen für die Wettkampfsaison 2017/2018 findet Ihr auf der Seite des BEV (siehe Links) unter Downloads im Eishockeybereich.

Nachfolgend haben wir Euch eine Auszug mit den wichtigsten Regelungen, insbesondere zu Schutzbestimmungen.

4.1.6. Nachwuchsbereich

Nachwuchsspieler unter 18 Jahre (ab Jahrgang 2000) und Frauenspielerinnen sind nur spielberechtigt, wenn sie Kopf-, Hals- und Vollgesichtsschutz tragen. Dies gilt auch beim Einsatz in Seniorenmannschaften.

  1. Diese Ausrüstung muß handelsüblich sein und darf nachträglich nicht verändert werden.
  2. Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass Riemen zur Befestigung des Vollgesichtsschutzes nicht als Kinnband im Sinne der IIHF-Regeln 31 und 34 gelten. Ein solches Kinnband ist stets extra zu tragen.
  3. Spieler-Gesichtsschutzmasken müssen so hergestellt sein, dass kein Puck durch die Maske dringen kann.
  4. Ein festaufliegender Kinnschutz muß angebracht werden.
  5. Der Torhüter-Helm bzw. der Torhüter-Vollkopfschutz und die Gesichtsmaske müssen der IIHF-Regel 190 und den Bedingungen der CSA, HECC oder CE/ISO entsprechen und mit einem Aufkleber versehen sein. Außerdem ist ein handelsüblicher Kehlkopfschutz zu tragen.
    Nicht zugelassen für Torhüter sind:
    Klarsichtmasken bzw. Klarsichtteilmasken und alle sonstigen Masken, sofern sie nicht den oben genannten Bedingungen entsprechen.
  6. Die Torhüter-Gesichtsmaske muss so konstruiert sein, dass weder ein Puck noch ein Stock durch die Öffnungen hindurch passen.
  7. Das obere Stockende muss ein Schutzstück haben (IIHF-Regel 38).
  8. Um allen Eventualitäten vorzubeugen, wird Trainern, Schiedsrichtern und Spielern dringend empfohlen, sich regelmäßig sportmedizinischen Untersuchungen zu unterziehen.
  9. Sämtliche Spieler der Jahrgänge 1998 und 1999 müssen immer mit einem Zahnschutz spielen, wenn Sie keinen Vollgesichtsschutz tragen.
  10. Trainer, Mannschaftsführer und die einzelnen Spieler sind für das Tragen der vorgeschriebenen vollständigen und regelgerechten Schutzausrüstung selbst verantwortlich. Während des Spieles sind die SR verpflichtet, Verstöße gegen das Tragen der Schutzausrüstung mit den im IIHF-Regelbuch festgelegten Strafen zu ahnden. Bei wiederholten Verstößen gegen diese Bestimmungen ist von den SR in jedem Fall eine Zusatzmeldung zu fertigen.
    Die Schiedsrichter sind nicht verpflichtet, dies ohne Aufforderung oder vor Spielbeginn zu kontrollieren.